SG Köndringen-Teningen

HC ELBFLORENZ
DRESDEN

19. August 2017 17:00 Uhr

DHB Pokal
Ludwig-Jahn-Straße 8 in Teningen

DJK Rimpar Wölfe vs. HC Elbflorenz 30:36 (14:18)

(c) HC Elbflorenz #medienwart

Überraschend klarer Sieg gegen Rimpar

Beim Vierten der abgelaufenen Zweitligasaison DJK Rimpar starteten die Dresdner, in das am Freitagabend angesetzte Testspiel, wie die „Feuerwehr“. Die Zuschauer in der Göbelhalle des TV 1862 Helbrechts trauten ihren Augen nicht. Schnell führten die Dresdner mit 4:1 und nach 10 Minuten stand es schon 7:3. Am Ende sollte es ein Start-Ziel-Sieg werden.

Das war zunächst vor allem der Verdienst einer starken Abwehr in Kombination mit einem erneut gut aufgelegten Mario Huhnstock. Christian Pöhler sagte nach der Partie: „Wir haben in vielen Phasen dem Gegner Kopfzerbrechen bereitet.“ Auf der anderen Seite fehlte den Unterfranken mit Max Brustmann einer der besten Zweitliga-Keeper der letzten Jahre. Bis zur 20. Minute gaben die Dresdner bei den Unterfranken weiterhin den Takt vor, so führte man bspw. in der 18. Minute immer noch mit 4 Toren (12:8). In der Folge kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und konnten ihrerseits auf 14:12 verkürzen. In dieser Phase agierte die DJK sehr oft mit dem 7. Feldspieler. Bis zur Halbzeit zog der HC dann wieder leicht davon und führte nach 30 Minuten etwas überraschend aber verdient mit 18:14.

Die Dresdner, welche das ganze Spiel über sehr stark über die Außen agierten und ihre Chancen sehr konsequent nutzten, konnten zu Beginn der 2. Halbzeit das Niveau weiter hochhalten. Bis zur Mitte der 2. Halbzeit pendelte der Vorsprung der Dresdner immer zwischen 3 bis 5 Toren ein.  In der Folgezeit schafften es die Sachsen teilweise sogar noch den Vorsprung auszubauen (48. Minute 29:23, 52. Minute 31:24).  Beim 33:26 in der 57. Minute waren dann auch endgültig alle Messen gelesen. Letztendlich gelang den Unterfranken durch ein paar Dresdner Fehler bis zum Abpfiff noch einige leichtere Tore. Trotz dieser kleinen Ergebniskosmetik gewann der HC absolut verdient mit 36:30.

Fazit: Trainer Christian Pöhler sagte nach dem Spiel: „Wir hatten einen engeren Spielverlauf erwartet und uns vielleicht sogar gewünscht. Insgesamt konnten wir unsere Stärken gut entfalten.“ Wie alle Erfolge in der Vorbereitung darf man den Sieg nicht zu hoch bewerten. Jedoch gibt der Sieg beim letztjährigen Fast-Erstligaaufsteiger zusätzliches Selbstvertrauen und auch die Erkenntnis auf dem richtigen Weg zu sein. Zudem kehrte der HC ohne Verletzte vom Spiel zurück.

Wer die Dresdner mal nicht nur in der Halle treffen will, sollte am Sonntag zum Freiberger Brauereifest fahren und den traditionellen Sportlerstammtisch besuchen. Nach den vielen Tests der letzten Tage, haben die Dresdner nämlich spielfrei und freuen sich schon auf den Besuch beim langjährigen treuen Sponsor „Freiberger“!

ww

Zurück